Archiv der Kategorie: Berichterstattung

An den Haaren herbeigezogen

Nachdem mir zu meinem letzten Artikel in einem Kommentar die Frage „Warum Tarnung?“ mit dem berechtigten Hinweis darauf, dass Autismus kein Makel oder Defizit sei, gestellt wurde, schlug ich heute die Zeitung auf, las einen Artikel und dachte mir spontan: „Darum Tarnung!“.

In einer lokalen Sonntagszeitung wurde das Buch „Was tot ist“ von Belinda Bauer vorgestellt, dessen Protagonist ein Asperger-Autist ist. Zum Buch selber kann ich nichts sagen, es hört sich allerdings sehr interessant an.
Der Artikel über das Buch wird eingeleitet mit folgendem Absatz:

„»Was tot ist« heißt der neue Thriller der britischen Autorin Belinda Bauer – ein sehr ungewöhnlicher Krimi mit einem ganz besonderen Helden. Patrick Fort ist nicht zu normalen Beziehungen fähig, weil er unter dem Asperger Syndrom leidet. Da er hochbegabt ist, darf er trotz seiner Behinderung studieren. Er belegt einen Anatomiekurs und macht verstörende Entdeckungen.“ Weiterlesen

Advertisements